ab 10. Juni 2021

Ab 10. April ist es wieder möglich, sich zum letzten Male mit Kommentaren zu den neuen Entwürfen an der aktuellen Diskussion zu beteiligen.

Hier der Link:

https://mein.berlin.de/projekte/rahmenplanung-buch-am-sandhaus/

Wir haben mit Unterstützung der Bürgerinitiative Am Sandhaus Buch ja bei der ersten Planungswerkstatt und auf unserem gemeinsamen aktuellen Flyer (bei Klick wird er heruntergeladen) u.A. gefordert, auf eine Bebauung zwischen jetzigem Standort der Moorwiese und der Moorlinse zu verzichten. Wir sind gespannt, ob das auch in den neuesten Entwürfen sichtbar wird.


12. Juni Matsch Mooor 2021

Am 12.Juni findet wieder unser kleine, aber feines MatschMooor!-Fest statt.

Mit viel Wasser und Lehm - da braucht ihr Badesachen oder auch ein T-shirt, was mal so richtig matschig werden darf - zum Glück läßt sich der Lehm gut auswaschen zum Schluß.


19. Juni 21 - Demo #wirliebenjugendarbeit

+ + + DEMOAUFRUF für die Offene Kinder- und Jugendarbeit + + +

#wirliebenjugendarbeit

Liebe Freund:innen der Kinder- und Jugendarbeit,

am Samstag, den 19. Juni 2021 ab 13:00 Uhr möchten wir die Vielfalt der Offenen Kinder- und Jugendarbeit von Berlin auf die Straße bringen!

Die Offene Kinder und Jugendarbeit hat der Pandemie getrotzt und war die gesamte Zeit über für Kinder und Jugendliche aktiv. Durch kreative Ausgestaltung der Freiräume - digital und analog - gelang es, junge Menschen durch die Krise zu begleiten!

Es kann nicht sein, dass nach der Pandemie nun ein Sparhaushalt kommt, der bestehende Projekte gefährdet oder Stellen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit abbaut! Unsere Einrichtungen bieten ALLEN Kindern und Jugendlichen die Chance, ihre Freizeit selbstbestimmt im Peer-Kontext zu gestalten. Wir fördern Demokratieprozesse und bilden Gesellschaft!

Es reicht! Jetzt sind die Kinder und Jugendlichen dran! Jetzt muß die Gesellschaft in die Zukunft junger Menschen und selbstbestimmte Bildung investieren!

Die „Landesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit Berlin" (LAG OKJA Berlin) ist ein loser Zusammenschluss von Kinder- und Jugendarbeiter:innen und Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Berlin. Die LAG versteht sich als solidarische und emanzipatorische Interessengemeinschaft. Im Mittelpunkt der LAG stehen die Interessen und Bedarfe junger Menschen in Berlin. Hauptanliegen der LAG ist daher die praktische offene Kinder- und Jugendarbeit.

Aufstellung der Offenen Kinder - und Jugendarbeit: um 13 Uhr vor dem Abgeordnetenhaus von Berlin mit Musik und Konfetti!

Abschlusskundgebung: Ab 17 Uhr auf dem Alexanderplatz mit Livemusik und TANZ

>> Wir stellen hier eine mobile Bühne zur Verfügung. Wer hat noch musikalische Beiträge oder Tanzgruppen, die hier auftreten möchten? Anmeldungen für Bühnenprogramm oder Redebeiträge unter: jugendarbeit[at]berlin.de 

Socialmedia

ACHTUNG DEMOROUTEN AKTUALISIERUNG AUF DER WEBSEITE
https://berlin-jugendarbeit.com/ und https://www.facebook.com/LAGOKJABerlin/ 

+ + + BITTE TEILEN UND WEITERLEITEN + + +

 

 

--

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit Berlin
www.berlin-jugendarbeit.com
jugendarbeit[at]berlin.de

https://www.instagram.com/lag_okja_berlin/
https://twitter.com/lag_okja_berlin


5. - 16.7.21 Demokratische Kinderstadt

Immer Mo - Fr 10 - 16 Uhr
Anmeldung erforderlich, kein offener Betrieb
kinderstadt2021@gmx.de

Auch hier gelten die Hygieneregeln der Moorwiese und natürlich findet die Kinderstadt nur statt, wenn die Corona-Pandemie nicht wieder aufflammt.

Auch in diesem Jahr richtet sich die Kinderstadt als Ferienangebot an Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk Pankow von 8-14 Jahren.

 

Demokratische Kinderstadt in Berlin-Buch

Die Recherche über bereits realisierte Kinderstädte in Deutschland erweckten den Eindruck, dass vornehmlich das Leben der Erwachsenen in unserer Gesellschaft nachgespielt und eingeübt werden. Dies ist nicht genug! Es braucht eine Erweiterung dieses Rahmens und das Schaffen von mehr Raum für Ideen und kreative Lösungen von Kindern. Grundsätze und Praxis von Bauspielplätzen sollen in diesem Projekt mit der Konzeption der Kinderstadt verbunden werden. Innerhalb dieser Struktur haben Kinder viele Möglichkeiten ihre Ideen einzubringen und ihre Stadt von der Grundmauer aus selbst zu gestalten. Mit dem Projekt soll das Demokratiebewusstsein der Kinder und Jugendlichen durch die gelebte Erfahrung gestärkt werden. Kinder lernen, welche Regeln und Beteiligungsformen für das Zusammenleben in einer Gesellschaft notwendig sind. Die Eltern werden gleichzeitig angeregt, ihre eigenen politischen Einstellungen und ihr Demokratieverständnis zu reflektieren. Die Kinder entwickeln durch dieses Projekt ein nachhaltig verbessertes Sozialverhalten und mehr Toleranzvermögen. Sie werden durch unterschiedliche Partizipationsmethoden aktiv beteiligt: Sie können viele Abläufe und Inhalte selbst organisieren und werden in diesem Prozess von Betreuer*innen begleitet.  Durch "die Kinderstadt" kommen die Kinder zudem mit anderen Kindern aus dem Sozialraum, sowie aus anderen Kulturkreisen zusammen- sie knüpfen spielerisch neue Kontakte und erweitern ihren Horizont.